Gute Jobs, auch auf dem Land 2017-10-09T22:31:18+00:00

#Gute Jobs, auch auf dem Land: Liberal-Konservative Reformer

LKR Niedersachsen unterstützten
Das Wahlprogramm

Die liberalen Leserinnen und Leser werden sich vorweg fragen, ob es Staatsaufgabe sei, Arbeitsplätze zu schaffen. Das ist es natürlich nicht, was wir aber mehr als bisher tun sollten, ist für verbesserte Rahmenbedingungen zu sorgen. Hierfür müssen die zum Teil überschuldeten Kommunen einerseits entlastet werden, andererseits sollte ihnen die Möglichkeit genommen werden, wirtschaftsfeindliche Sonderabgaben und andere Standortnachteile für Unternehmen etablieren zu können. Bankrotte kommunale Haushalte dürfen nicht dazu führen, daß Unternehmen derart geschröpft werden, daß diese abwandern. Ganz im Gegenteil. Wir brauchen ein wirtschaftsfreundliches Klima und gute Infrastruktur, auch im Bereich Breitbandinternet, damit sich Unternehmen auch in den ländlichen Regionen Niedersachsens ansiedeln und hier vor Ort gute Arbeitsplätze schaffen. Eine Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft in den Industrie- und Handelskammern soll Unternehmen zusätzlich entlasten. Florierende Unternehmen führen zu mehr Beschäftigung und höheren Staatseinnahmen. Gut für alle Seiten.

Erfolgsmodell soziale Marktwirtschaft

Die LKR treten für die soziale Marktwirtschaft ein. Die gesellschaftspolitische Grundlage der LKR ist das Bekenntnis zur Sozialen Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards, gemäß dem Leitspruch: „Kein Wohlstand ohne starken Mittelstand“!

Infrastruktur und Breitband

Voraussetzung für ein starkes Wachstum ist eine intakte Infrastruktur als Basis für die Binnenkonjunktur. Angesichts der rasanten Entwicklung in allen Infrastrukturbereichen müssen deutlich größere Anstrengungen unternommen werden, als bisher geplant, um diese Vorteile langfristig zu sichern.
Das gilt insbesondere für den Verkehrsbereich, der durch die gescheiterte rot-grüne Landesregierung sträflich vernachlässigt wurde. Die Erreichbarkeit der Logistik- und Gewerbestandorte ist eines der wichtigsten Kriterien für Neuansiedlungen und für den Erfolg der bereits ansässigen Unternehmen.
Die LKR setzen sich dafür ein, dass die Hafenhinterland- und die Wasserstraßenanbindungen verbessert werden.
Konkret sind wir für den zügigen Bau der A20 im Nordwesten, der A26 im Norden sowie der A39 im Osten Niedersachsens. Zudem muss der marode Zustand zahlreicher Landstraßen und Brücken durch eine gründliche Sanierung beendet werden.
Ebenso gilt das für den Ausbau der Bahnstrecken, insbesondere im Bereich Oldenburg, Bremen und Hamburg (A7-Trasse).
Eine leistungsfähige Dateninfrastruktur ist für viele Unternehmen und Bürger unverzichtbar. Wir fordern daher den flächendeckenden Ausbau der Breitband-Hochleistungsnetze, vor allem im ländlichen Raum.
Die Fertigstellung von wichtigen Infrastrukturprojekten darf nicht weiter durch Planungs-, Verfahrens- und EU-Umweltrecht blockiert werden. Das gilt sowohl für die weitere Ausweisung von FFH (Flora Fauna Habitat)-Gebieten wie auch die verschärfte Anwendung von UVP (Umweltverträglichkeitsprüfungen) und die Wasserrahmenrichtline.

Stärkung der Kapitalkraft der Unternehmen

Es gilt, über die Erschließung von Synergieeffekten eines Unternehmensnetzwerkes bis hin zu geringerer Steuerbelastung und einem fairen Zugang zu Fremdkapital, die Eigenkapitalposition zu stärken. Damit soll größere Handlungsfreiheit geschaffen werden und die Unternehmen können eine größere Sicherheit gewinnen.

Starker Mittelstand bedeutet gute Jobs

Über 50 Prozent der Arbeitsplätze werden vom Mittelstand geschaffen. Die unternehmerische Mitte ist Träger des geschätzten dualen Ausbildungssystems und Innovationsmotor. Die mittelständischen Unternehmer sind ortsnah und heimatverbunden. Sie treten als Sponsor für Vereine ein und fördern die Gemeinschaft. Es gilt, den mittelständischen Unternehmern einen kreativen Freiraum zu schaffen, damit sie den „Kuchen“ für alle weiter vergrößern können.

Dieses Dokument als ePaper

#Jobs (ePaper) | #Jobs (Druck-PDF)

Weitere Themen: