LKR-Treff in der Region Nordwest-Niedersachsen

Acht Mitglieder des LKR-Regionalverbands Nordwest Niedersachen, davon vier Landesvorstandsmitglieder trafen sich in Oldenburg zum intensiven und fruchtbaren Gedankenaustausch. Er soll in dieser Form fortgesetzt werden. Einvernehmlich stellen die Teilnehmer fest:

  • LKR sollen sich mit ihrem wichtigen Namensbestandteil als „Reformer“ nach außen positionieren. Dadurch entsteht ein deutliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber den politischen Mitbewerbern, das auch von den Wählern zu verstehen ist.
  • LKR wenden sich grundsätzlich allen, zumindest aber der Mehrzahl der gesellschaftlichen Gruppen in Deutschland zu, um mit vernunftgeleiteten Reformen zu überzeugen und Nutzen zu stiften. LKR sind keine Nischen oder Klientelpartei.
  • LKR nutzen die Positionierung „Reformer“ als Speerspitze der politischen Parteiarbeit. Auf die Fragen des Bürgers: „Was wollen LKR verändern?“ müssen wir auf allen gesellschaftlichen Ebenen von EU, Bund, Land, Kommune vernünftige und verständliche Antworten präsentieren.
    In der praktische Parteiarbeit können wir als Quellen überzeugender Reformen erkannte Missständen und Fehlentwicklungen, Innovationen und globale Trends auswerten.
  • Die Teilnehmer wollen bis zur nächsten Zusammenkunft jeder für sich einen nutzbringenden Reformvorschlag formulieren.
2018-09-01T21:49:10+00:00 01.09.2018|Categories: Aktuelles, LV Niedersachsen, Pressemitteilungen|0 Comments